FC Bayern: Sechs starke Minuten genügten

Mit einem knappen 61:55-Erfolg (27:29) kehrte die JBBL vom erwartet schweren Auswärtsspiel aus Schelklingen zurück. In einer hart umkämpften, sehr zähen Partie genügten den Bayern sechs starke Minuten zu Beginn des vierten Viertels, um die Partie für sich zu entscheiden.

Mit zwei erfolgreichen Dreiern eröffnete Mader, Topscorer der Gäste, das Spiel zugunsten der Klostersschüler, die schnell mit 10:3 in Front lagen. Die Bayern kämpften sich nur mühsam ins Spiel und glichen zum 10:10 aus, bevor ein weiterer erfolgreicher Distanzwurf den Mannen von Coach Dörr zur 15:10-Führung verhalf. Auch im zweiten Viertel fanden die Münchner nicht so richtig ins Spiel, zu viele Ballverluste und hektische Aktionen ließen keinen Rhythmus aufkommen. Beim 17:27 nach 15 Spielminuten verkürzte Quirin Huber-Saffer dann mit sechs Punkten in Folge zum 27:29-Halbzeitstand.
Die Bayern kamen wacher aus der Kabine und zogen mit einem 11:0-Lauf auf 38:31 davon. Erneute Nachlässigkeiten verhalfen dem Gastgeber zurück ins Spiel, und nach 30 Minuten war dieses wieder ausgeglichen – 42:40. Ab der 32. Spielminute nutzten die Bayern dann für einige Minuten geschickt und konstant ihre Größenvorteile durch Krebs und Huber-Saffer am Brett aus und zogen zum vorentscheidenden 61:46 davon. Mit einem 9:0-Lauf kämpfte sich Urspring noch einmal heran, doch die Bayern ließen nichts mehr anbrennen.

„Wir sind froh, diesen wichtigen Erfolg mitzunehmen. Jedoch haben wir leider nur ein Viertel der Gesamtspielzeit mit der nötigen Energie und Einsatzbereitschaft gespielt, die in dieser ausgeglichenen Liga nötig ist“, resümierte Coach Bisselik nach dem Spiel. Am nächsten Sonntag, 15.11., steht um 13.00 Uhr in der Säbenerstraße das Lokalderby gegen die Basketballakademie aus Schwabing auf dem Programm.

Für den FCBB spielten: Quirin Huber-Saffer (16), Kilian Binapfl (13), Andre Bickley (9), Maximilian Krebs (6), Jeremia Agyepong (5) Nicolas Pulst (4), Vangelis Pathekas (2), Jannik Focht (2), Lennart Winter (2), Luis Herrmann (2), Emmanuel Womala und Noah Jallow.

 

PM: FCBB

08.11.2015|