FC Bayern: Klare Niederlage gegen Breitengüßbach

Am neunten Spieltag der NBBL war der absolute Ligafavorit Breitengüßbach zu Gast im Münchner Audi Dome. Die Oberfranken wurden ihrer erwartbaren Rolle mehr als gerecht und fügten den Bayern mit 43:81 (22:42) eine herbe Niederlage zu. Bei den vom Trainergespann Oliver Kostic und Demond Greene (Foto) betreuten Gastgebern kehrte Luca Burkardt zurück ins Team; Luis Zerban fehlte weiterhin, hinzu kam der Ausfall von Karim Jallow, der für die BBL-Mannschaft in Gießen auflief.

Der Start in die Partie gehörte dann auch gleich den Gästen: Die ersten Zähler konnte Matthias Fichtner für sich verbuchen. Bei den Bayern deutete sich bereits an, was sich den gesamten Nachmittag fortsetzen sollte: Die Würfe fielen überhaupt nicht. So dauerte es bis zur siebten Minute, ehe Georg Beyschlag per Mitteldistanz-Jumper die ersten Bayern-Punkte erzielte (2:12). Leider sollten in den ersten Minuten jedoch nur zwei weitere durch Jannik Jebens hinzukommen.

Nach einem weiteren Dreier durch Marc Kunz (11:30, 15.) versuchte es Oliver Kostic erneut mit einer Auszeit. Breitengüßbach kam besonders in der ersten Halbzeit mit den Korbanlagen im Audi Dome gut zurecht und traf sagenhafte 64 Prozent von „Downtown“. Im Anschluss funktionierte die Bayern-Offensive (18 Punkte) zwar deutlich besser, allerdings standen die Gäste dem in nichts nach.

Zum Start in die zweite Halbzeit zeigten die Bayern dann endlich etwas Gegenwehr: Richard Freudenberg gelangen ein Dreier und zwei erfolgreiche Freiwürfen (27:42, 22.). Doch was die Bayern auch probierten, an diesem Sonntagnachmittag funktionierte wenig. Am Ende stand eine schlimme Wurfquote von 21% aus dem Feld. Dies waren nur 13 Treffer aus dem laufenden Spiel heraus. Die restlichen Treffer waren Freiwürfe. Im letzten Viertel war das Spiel aus Bayernsicht leider längst entschieden, und beide Trainer gaben allen 24 Spielern Einsatzzeit.

Breitengüßbach bleibt mit dem Sieg natürlich unangefochtener Tabellenführer, Bayern ist Dritter. Und der Spielplan will es so, dass es bereits am kommenden Sonntag in Breitengüßbach die Chance zur Revanche besteht.

Für den FCBB spielten:
Richard Freudenberg (15Punkte/8 Rebounds), Mario Hack Vazquez (7), Jannik Jebens (7/9 Reb), Luca Burkardt (5), Georg Beyschlag (4) Lorenzo Brazzi (2), Lukas Dollinger (2), Alexander Herbort (1), Niklas Kropp, Robin Rajcic, Daniel Gebray und Benjamin Ivancic.

 

PM: FCBB

14.12.2015|