Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

FC Bayern: Erfolgreicher Preseason-Start

Bereits zum dritten Mal in Folge absolvierten JBBL und NBBL ihre ersten Vorbereitungsspiele auf die kommende Saison beim VR-Bank Bamberg Cup in Breitengüßbach bei Bamberg. Dabei war die nationale und internationale Konkurrenz der optimale Auftakt für die jungen Korbjäger der Bayern. Die NBBL traf auf ALBA Berlin, CEZ Basketball Nymburk und die Gastgeber. Die JBBL maß sich mit Aquila Basket Trento, ALBA Berlin und den Regnitztal Baskets.

Der FC Bayern trat als amtierender Deutscher Meister in der U19 mit einer sehr jungen Mannschaft an. Da zeitgleich die Regionalliga-Mannschaft ein Turnier in Treuchtlingen spielte, kamen ausschließlich Spieler des jüngeren Jahrgangs oder U18-Spieler aus der vergangenen Saison zum Einsatz. Kein einziger NBBL-Champ stand im Aufgebot. Trainer Oliver Kostic wurde von Dragan Andrejevic vertreten. Die Mannschaft bot in drei intensiven Begegnungen eine starke kämpferische Leistung gegen körperlich überlegene Gegner.

Die Ergebnisse im Überblick:

FCBB – ALBA Berlin 55:85

FCBB – TSV Breitengüßbach 48:73

FCBB – CEZ Basketball Nymburk 56:65

Für den FCBB spielten an diesem Wochenende (Punkte gegen Berlin/Breitengüßbach/Nymburk): Luis Zerban (21/9/4), William Darouiche (5/DNP/DNP), Shivan Darouiche (11/DNP/9), Janek Falkenstein (0/4/0), Daniel Gebray (9/7/9), Robin Rajcic (5/4/9), Cornelius Raab (2/8/18), Alexander Herbort (1/2/3), William Exner (0/5/0), Niklas Kropp (0/2/0), Boris Peric (0/0/DNP) und Lorenzo Brazzi (1/7/4).

Coach Dragan Andrejevic zog trotz dreier Niederlagen ein zufriedenes Fazit: „Es war eine großartige Erfahrung für unsere jungen Spieler, die zum Teil zwei Jahre jünger als ihre Gegner waren. Wir haben uns von Spiel zu Spiel gesteigert. Diese Entwicklung macht jeden Trainer glücklich. Die Mannschaft hat ein großes Potential und muss weiter so hart an sich arbeiten.“

Die JBBL von Trainer Berthold Bisselik konnte sich im Turnierverlauf deutlich steigern und belegte den zweiten Platz. Im ersten Spiel gegen die Italiener aus Trento hatte die Mannschaft große Probleme, zu ihrem Spiel zu finden, und verlor. Gegen ALBA Berlin am Folgetag wurde an beiden Enden des Feldes eine vollkommen andere Intensität abgerufen, so dass die Gegner aus der Hauptstadt klar besiegt wurden. Im letzten Spiel gegen die Heimmannschaft aus Regnitztal waren die Beine und der Kopf müde, aber mit einer tollen Energieleistung gelang dem Team – trotz körperlicher Unterlegenheit – dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung ein souveräner Erfolg. In allen drei Spielen konnten zehn Spieler punkten.

Die Ergebnisse im Überblick:

FCBB –  Aquila Basket Trento 71:94

FCBB – ALBA Berlin 91:57

FCBB – Regnitztal Baskets 91:70

Für den Für den FCBB spielten an diesem Wochenende (Punkte gegen Trento/Berlin/Regnitztal):  Quirin Huber-Saffer (10/18/11), Emmaunel Womala (5/6/7), Jannik Focht (13/14/16), Maximilian Wagner (16/13/7), Jeremia Agyepong (DNP/5/9), Kilian Binapfl (8/13/18), André Bickley (9/7/10), Lennard Winter (8/6/4), Sebastian März (2/0/1), Luis Hermann (0/9/8), Korbinian Kepper (0/0/0) und  Julius Gllück (1/0/DNP).

„Zu diesem frühen Zeitpunkt der Vorbereitung sind die Spiele gegen Spitzenteams eine interessante Standortbestimmung für jeden einzelnen Spieler und das gesamte Team. Für uns war es wichtig zu sehen, wie die Spieler sich auf diesem Niveau präsentieren und mit dem Druck umgehen können – so erhalten wir viele wichtige Hinweise für die weitere Saisonplanung“, resümierte Berthold Bisselik. Am kommenden Samstag sind beide Mannschaften gemeinsam mit der U14 zu Gast bei der Saisoneröffnung in Ludwigsburg.

 

PM: FCBB

14.09.2015|