FC Bayern: Dank Energieleistung Spiel drei erzwungen

In einem hochintensiven Basketballspiel besiegte die NBBL des FCBB die Eintracht Frankfurt/FRAPORT SKYLINERS mit 79:66 (46:38). Durch den Sieg im zweiten Spiel der Best-of-three-Serie erzwangen die Kostic-Schützlinge ein drittes und entscheidendes Spiel am kommenden Sonntag in Frankfurt.
Schon vor dem Sprungball war klar, dass beide Mannschaften auf wichtige Spieler verzichten mussten. Point Guard Georg Beyschlag kehrte nach einer Woche Grippe zwar zurück in die Halle, jedoch war klar, dass er nicht zum Einsatz kommen sollte. Die Gäste vom Main mussten auf U18-Nationalspieler Isaac Bonga verzichten.

Die Bayern begannen mit Mario Hack Vazquez, Daniel Gebray, Karim Jallow (Foto), Richard Freudenberg und Lukas Dollinger. Beide Mannschaften boten den zahlreichen Zuschauern im Audi Dome von Beginn an sehr schnellen Jugendbasketball. Den Gastgebern war eine gewisse Nervosität zunächst anzumerken, da sie in diesem zweiten Spiel bereits unter Druck standen, wollte man ein vorzeitiges Ausscheiden vermeiden. Die Gäste führten nach den ersten zehn Minuten mit 19:17.

In der Folge übernahmen die Bayern jedoch immer mehr das Spielgeschehen. Neben einem überragenden Karim Jallow (18 Punkte) konnten die Bankspieler wichtige Impulse zur Aufholjagd beisteuern. Nach einem 11:0-Lauf wuchs die Führung erstmals über zehn Punkte (41:30/18.). Die Frankfurter konnten mit einem Vujic-Dreier vor der Halbzeit-Sirene aber nochmal verkürzen (46:38/20.).

Im dritten Viertel stellten die Gäste auf Zonen-Verteidigung um. Dies hatte zur Folge, dass der Offensivmotor der Bayern ins Stocken geriet. Bei den Frankfurtern riss Point Guard Garai Zeeb zusehends das Geschehen an sich und markierte sieben Zähler in Folge (55:52/29.).

Im letzten Spielabschnitt waren es erneut die Gäste, die den besseren Start für sich verbuchen konnten (60:59/33.), doch damit wurde der Ehrgeiz der Bayern noch einmal richtig angestachelt. Ein 16:2-Lauf (76:61/37.) brachte die Bayern endgültig auf die Siegerstraße. Neben Karim Jallow waren vor allem die Energie des von der Bank kommenden Alexander Herbort und drei Dreier von Luca Burkardt entscheidende Faktoren, die den Frankfurtern im Schlussviertel den Zahn zogen.

Für den FCBB spielten:

Karim Jallow (18 Punkte/5 Assists), Richard Freudenberg (15), Luca Burkardt (14), Alexander Herbort (13), Daniel Gebray (5), Benjamin Ivancic (5), Jannick Jebens (4), Mario Hack Vazquez (3), Lukas Dollinger (2), Lorenzo Brazzi, Robin Rajcic (DNP) und Georg Beyschlag (DNP).

 

PM: FCBB

11.04.2016|