Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

FC Bayern: Brisantes Duell gegen Bamberger Nachwuchs

Ein Duell mit Spannung und Brisanz verspricht die erste Runde der JBBL-Playoffs: Im Achtelfinale trifft die Mannschaft des FCBB auf den Nachwuchs aus Bamberg, die Regnitztal Baskets. Schon mehrmals trafen beide Mannschaften in entscheidenden Spielen auseinander. Die Bamberger liefen damals allerdings noch unter dem Dach des TSV Breitengüßbach auf.

In der vergangenen Saison begegneten sich beide Mannschaften bereits in der Hauptrunde. Dort hatten die Oberfranken zweimal das bessere Ende für sich (69:74/57:77). Im Anschluss erreichten sie sogar das Top4. Die Bayern schieden gegen den späteren Meister Ludwigsburg aus.

Insgesamt führen die Oberfranken die Zahl der Teilnahmen am Top4-Turnier an. Bei bisher sechs ausgetragenen Veranstaltungen waren sie vier Mal dabei. Das noch relativ junge Nachwuchsprogramm des FCBB war bisher zwei Mal vertreten. Den höchsten Titel in der Altersklasse der U16 konnten allerdings beide Mannschaften bisher noch nicht für sich verbuchen.

Neben der Veränderung des Namens gab es auf der Position des Trainers eine Veränderung. Die Bamberger haben quasi einen internen Tausch vorgenommen: Trainer Kevin Kostiz wechselte von der NBBL in die JBBL, sein Vorgänger Markus Lempetzeder schlug den umgekehrten Weg ein.

Gleich fünf Spieler der Kostiz-Truppe können einen zweistelligen Punkteschnitt verbuchen. Angeführt wird diese Kategorie von U16-Nationalspieler Mehmet Uysal, der auf 15,2 Punkte kommt. Zudem sammelt er teamintern die meisten Rebounds ein (7,8). Ihm assistiert gerne sein Guard-Kollege Manuel Feuerpfeil, der 4,3 Assists im Schnitt verteilt.

Die Bayern kommen mit dem Selbstvertrauen von sechs Hauptrundensiegen in die Playoffs. Mit Kilian Binapfl präsentierte sich ein Spieler zuletzt in absoluter Topverfassung. In den sechs siegreichen Spielen in der Hauptrunde war er für 17,5 Punkte gut. Allerdings kommen die Bayern generell mehr über ein starkes Kollektiv aus einer aggressiven Verteidigung. Mit Ausnahme von Forward Quirin Huber-Saffer (16,9) punktet kein weiterer Spieler im Schnitt zweistellig, jedoch konnten bereits 17 Spieler insgesamt mindestens einen Treffer erzielen.

Headcoach Berthold Bisselik blickt mit Vorfreude auf die Serie: „Wir freuen uns sehr auf die immer besonderen Spiele gegen den Bamberger Nachwuchs. Die Spiele sind immer sehr emotional, intensiv und spannend, so dass wir mindestens zwei interessante Partien erwarten können. Unser Team hat sich in den letzten Wochen erfreulicherweise steigern können und so in der Hauptrunde seine besten Leistungen abgerufen. In den nun folgenden KO-Runden gilt es, alle Reserven zu mobilisieren und sich das nötige Quäntchen Glück zu erarbeiten.“

Die Bayern haben in dieser Serie Heimrecht, da sie in der Hauptrunde die bessere Platzierung erreicht haben. Das erste Spiel steigt am Sonntag, den 03.04.2016, um 14.00 Uhr in der städtischen Halle in der Säbenerstr. Spiel zwei steht am Samstag, 09.04., in Oberfranken auf dem Programm. Ein mögliches drittes, entscheidendes Spiel würde dann wiederum in München stattfinden.

 

PM: FCBB

31.03.2016|