Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

FC Bayern: Aus im Viertelfinale

Die NBBL des FCBB konnte ihre starke kämpferische Leistung aus Spiel zwei, mit der ein drittes Spiel erst möglich wurde, nicht wiederholen und schied mit einer 48:79-Niederlage (24:48) in Breitengüßbach aus den NBBL-Playoffs aus. Breitengüßbach gewinnt die Serie damit 2:1 und qualifiziert sich für das TOP4 am 21/22.05. in Ulm. Vor einer stimmungsvollen Kulisse in der Hans-Jung-Halle starteten die Bayern mit ihrer zuletzt bewährten ersten Fünf, bestehend aus Georg Beyschlag, Karim Jallow, Luca Burkardt, Richard Freudenberg und Alexander Herbort.

Der Start war verheißungsvoll: Nach einem ganz weiten Zweier von Richard Freudenberg waren die Gastgeber zur Auszeit gezwungen (10:4/4. Minute). Diese war scheinbar der benötigte Wachmacher für die Gastgeber, die das Spiel jetzt an sich rissen. Während sich die Bayern nur schwer zu Punkten mühen konnten, fiel bei Breitengüßbach quasi alles durch das Netz. Mit einem 15:20-Rückstand waren die Kostic-Schützlinge nach dem ersten Viertel dennoch in Schlagdistanz.
Leider sollte der Rückstand aus Bayern-Sicht nie wieder kleiner werden. Es folgte das schlechteste Viertel in der diesjährigen NBBL-Saison. Selbst einfachste Aufgaben wie Freiwürfe wollten nicht gelingen, da war es nur logisch, dass auch die übrigen Würfe aus dem Spiel heraus gar nicht fallen sollten. Gerade einmal neun Punkte konnten die Bayern in diesem Viertel in den Güßbacher Korb „arbeiten.“ Immerhin konnte sich JBBL-Spieler Kilian Binapfl mit einem Layup zum 24:48-Pausenstand in die Scorerliste eintragen.

Trotz des deutlichen Rückstandes gaben die Bayern in der zweiten Halbzeit nicht auf: Sie kämpften weiter, und Coach Kostic stellte die Verteidigung auf Zonen-Verteidigung um. Doch all das sollte an diesem Sonntagnachmittag nicht helfen, da die Gastgeber auf alles eine Antwort parat hatten. Ein Dreier von Topscorer Karim Jallow zum 36:62 (27.) war nur einer von vier erfolgreichen Drei-Punkte-Würfe. Am Ende wiesen die Bayern eine fürchterliche Feldwurfquote von 27 Prozent gepaart mit nicht weniger erfreulichen 42 Prozent von der Freiwurflinie auf.

So setzte sich der große Titelfavorit über drei Spiele gesehen doch verdient durch und fährt zum Top4 in Ulm. Glückwunsch nach Breitengüßbach.
Für den FCBB spielten:
Karim Jallow (15 Punkte/2 Dreier), Richard Freudenberg (8/8 Rebounds), Mario Hack Vazquez (7), Georg Beyschlag (6), Alexander Herbort (5), Jannick Jebens (3), Kilian Binapfl (2), Luca Burkardt (1), Daniel Gebray, Lorenzo Brazzi, Robin Rajcic und Lukas Dollinger.

 

PM: FC Bayern München

10.05.2016|