NBBL ALLSTAR Game 2009

NBBL ALLSTAR Game: Nord schlägt Süd

Zum zweiten Mal zeigten die NBBL-ALLSTARS ihr Können beim BBL ALLSTAR DAY 2009 in der Mannheimer SAP ARENA. Und wie schon im Vorjahr wurde es auch dieses Mal eine sehr unterhaltsame Partie, die zeigte, dass es um den deutschen Basketball-Nachwuchs alles andere als schlecht bestellt ist. Letztlich gewannen die Nord-ALLSTARS gegen den Süden mit 52:50 (7:8, 9:7, 15:18, ?21:17). Unter den Augen von..

Herren-Bundestrainer Dirk Bauermann, der die Partie auch als Co-Kommentator im TV verfolgte, boten die 16-19-jährigen Korbjäger einen guten Einblick in die sich glänzend entwickelnde Nachwuchs Basketball Bundesliga.

4.743 Zuschauer waren bereits in der SAP ARENA, als die Partie begann. Den jungen Akteuren war die Aufregung vor so großer Kulisse deutlich anzumerken. Der Norden – unter anderem durch einen krachenden Dunking von Jonas Wohlfahrt-Bottermann, erwischte den besseren Start (4:0, 3. Min.), aber die Süd-Auswahl war dann schnell zur Stelle (4:4, 5. Min.). Die ersten drei Viertel wurden jeweils mit zehnminütiger, durchlaufender Spielzeit absolviert, nur das Schlussviertel wurde regulär gestoppt.

Femi Oladipo erfreute das Publikum durch ein „coast to coast“ mit abschließendem Dunking zum 7:4 (9. Min.). Anschließend versuchten die Coaches, die große Nervosität durch eine Auszeit besser in den Griff zu bekommen. Maik Zirbes hatte offenbar verstanden, stopfte er doch einen spektakulären Tipp-In-Dunking durch das Netz des Nordens. Nach zehn Minuten führte der Süden mit 8:7.

Im 2. Spielabschnitt gestaltete sich anfangs vor allem das Center-Duell zwischen Wohlfahrt-Bottermann und Philipp Neumann als hochinteressant, auch unter zukünftigen Gesichtspunkten für die Herren-Nationalmannschaft. Neumann wurde zweimal geblockt, revanchierte sich dann aber mit einem sehenswerten „Stopfer“. Punktemäßig wollte ansonsten noch nicht sehr viel gelingen (12:9 für den Süden, 17. Min.). Bis dahin war noch kein erfolgreicher Dreipunktewurf zu verzeichnen. Das änderte sich als Jusuf El Domiaty (Foto unten)per Dreier zum 14:12 für sein Team traf (18. Min.). Die Teams schenkten sich bis zum Seitenwechsel weiterhin nichts, als der Norden knapp die Nase vorn hatte (16:15).

Robert Huelsewede eröffnete das 3. Viertel mit einem Dreier zum 19:15, ehe Wohlfahrt-Bottermann auf 21:15 erhöhte, direkt gekontert vom „buzzer beater“-Dreier von Zirbes. Die NBBL-ALLSTARS kamen nun deutlich besser zurecht und wurden durch Beifall des Publikums belohnt (27:20, 24. Min.). Schöne Aktionen reihten sich aneinander, und der Süden kämpfte verbissen um den Anschluss. Der gelang durch einen Dreier von Simon Schmitz zum 27:26 (27. Min.). Der Norden hatte einen größeren Vorsprung bis dato an der Freiwurflinie verspielt (1/10), und musste dann auch den 27:31-Rückstand verkraften (29. Min.).

Nach 30 Minuten war die Partie im Gegensatz zum Vorjahr noch völlig offen (31:33 aus Sicht des Nordens. Oladipo zeigte eine weitere Flugeinlage und glich aus, wenig später lag der Norden wieder vorne (37:35, 32. Min.). Beiden Teams merkte man den unbedingten Siegeswillen an. Die Halle füllte sich immer mehr, passend zum nun sehenswerten Vergleich der Youngster (39:39, 34. Min.). Wohlfahrt-Bottermann per Dunking sowie El Domiaty und Oladipo per Fastbreaks brachten die Nord-ALLSTARS wieder deutlicher in Front (45:39, 36. Min.). Felix Czerny und Volker Stix nahmen eine Auszeit für den Süden, um ihr Team für die Schlussminuten noch einmal auf Kurs zu bringen.

Ein tolles Zusammenspiel von Schmitz und Zirbes brachte auch den gewünschten Erfolg, aber der Norden blieb jetzt hartnäckig am Drücker (48:41, 37. Min.). Giffeys Tipp-Dunk zum 50:43 eineinhalb Minuten vor dem Ende war dann so etwas wie die Vorentscheidung. Huelsewede legte das 52:43 mit Dunking oben drauf, ehe der Süden noch verkürzen konnte. Zum MVP wurde Jonas Wohlfahrt-Bottermann gewählt.

NBBL ALLSTARS Süd:
Simon Schmitz (BIS Speyer, 6), Yannick Schicktanz (MTV Kronberg), Akeem Vargas (Team ALBA Urspring, 9), Filmore Beck (Eintracht Frankfurt, 5), Tobias Korndörfer (FC Bayern München, 2), Robin Christen (LTi Gießen 46ers Juniors, 6), Alexander Heide (Basketballakademie Ulm, 1), Maik Zirbes (TBB Junior Team Trier, 9), Philipp Neumann (Franken Hexer, 8), Michael Baumer (BG Karlsruhe, 4).
Coaches: Felix Czerny (Team ALBA Urspring), Volker Stix (TSV Tröster Breitengüßbach).

NBBL ALLSTARS Nord:
Ole Wendt (Paderborn Baskets, 2), Jusuf El Domiaty (New Yorker Phantoms Braunschweig, 5), Janek Schmidkunz (Central Hoops Berlin, 2), Mathis Mönninghoff (Bayer Giants Academy Leverkusen, 5), Nico Adamczak (ALBA Berlin), Niels Giffey (ALBA Berlin, 6), Robert Huelsewede (Paderborn Baskets, 8), Max Schulze-Pals Phoenix Hagen Juniors), Femi Oladipo (Eisbären Bremerhaven, 14), Jonas Wohlfarth-Bottermann (Team Bonn/Rhöndorf, 10).
Coaches: Henrik Rödl (ALBA Berlin), Artur Gacaev (Paderborn Baskets).

(Quelle: DBB – Christoph Büker)