Dingolfing: Klassenerhalt nicht geschafft

Die DUKES des TV Dingolfing müssen aus der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL) absteigen und sich im Sommer für eine neue Spielzeit qualifizieren. Dies sind die Konsequenzen aus der 75:81-Niederlage im entscheidenden dritten Spiel der Play-Down-Runde bei den Young Tigers Tübingen. Mit vollem Optimismus und rund 30 mitgereisten Fans gingen die DUKES des TV Dingolfing in das entscheidende Spiel der „Best of three“-Serie in der zweiten Play-Down-Runde nach Tübingen. Der Optimismus war absolut berechtigt nach dem Heimsieg am letzten Sonntag und der Tatsache, dass „die Jungs in der Woche sehr stark und konzentriert trainiert haben“, so DUKES-Coach Jens Grube.

So waren beste Voraussetzungen geschaffen für einen Erfolg und den Ligaerhalt in Deutschlands höchster Jugendliga, wenn auch erneut drei Stammspieler mit Rooba Shigut, Elias Weigel und Maximilian Perner aus schulischen Gründen oder wegen Verletzung fehlten. Gleich vorweg: die DUKES des TV Dingolfing lieferten in Tübingen ihre beste Saisonleistung ab. „Wenn ich gesagt habe, dass eine Woche vorher in Dingolfing meine Mannschaft das beste Spiel der Saison abgeliefert hat, so muss ich mich revidieren und diese beste Saisonleistung auf die Begegnung in Tübingen legen“, so ein enttäuschter Jens Grube, der wie auch  eammanager Wilfried Ständer mit den Schiedsrichtern haderte, die gerade zum Spielende mit fragwürdigen Entscheidungen Einfluss auf das Ergebnis nahmen. Auch der Teammanager bestätigte seiner Mannschaft eine sehr gute Leistung: „Die Jungs haben großartig gekämpft und gespielt. Wir waren bis zur letzten Minute in Führung, aber nicht clever genug, die Führung über die Spielzeit zu retten.“

Die DUKES des TV Dingolfing starteten konzentriert und gut ins Spiel, mit 22:14 ging das erste Viertel an die Dingolfinger. Dann kam der Gastgeber immer besser ins Spiel, mit 38:33 für Tübingen wurden die Seiten gewechselt. Nach dem dritten Viertel führten die DUKES mit 63:59, behielten bis kurz vor Ende die Führung, ehe Tübingen entschlossener und cleverer ihre Angriffe abschließen konnten. Am Ende stand ein 81:75 für Tübingen – ein verdienter Sieg für die Gastgeber, so DUKES-Coach Grube. Bester Werfer für die Dingolfinger war einmal mehr Daniel Raisch mit 21 Punkten vor Eduard Hoffmann mit 15 Zählern. Einen Dank sprach Mannschaft und Trainer nach dem Spiel den mitgereisten Fans aus, die „eine Wahnsinns-Stimmung erzeugt haben“, so der Dingolfinger Coach. Nach dieser Niederlage im entscheidenden letzten Spiel der Play-Down-Runde gehört der TV Dingolfing zu den acht Mannschaften in Deutschland, die den Klassenerhalt in der Nachwuchs-Bundesliga nicht geschaffte haben: vier direkte Absteiger als Tabellenletzte der vier Divisionen in Deutschland nach der Hauptrunde folgen vier Absteiger aus den Play-Down-Runden, zu denen die DUKES des TVD auch gehören. Somit müssen sich die Dingolfinger Nachwuchs-Basketballer für die nächste Saison wieder qualifizieren. Nach Abgabe der Bewerbung, die bereits beim Verband liegt, werden nun die Qualifikationsrunden eingeteilt, die im Sommer ausgespielt werden. Der TV Dingolfing hat sich für die Austragung eines Qualifikationsturniers beworben. Bei einer Qualifikation wird es damit auch in der kommenden Saison Nachwuchs-Basketball in Deutschlands höchster Liga geben!

Bildunterschrift: Aller Einsatz und 21 Punkte reichten nicht: Daniel Raisch wieder bester Werfer bei den DUKES des TV Dingolfing

 

PM: TV Dukes Dingolfing

04.05.2015|