Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

Crailsheim: Den Fokus behalten

Nach dem umjubelten Erreichen der Playoffs in der Jugend Basketball Bundesliga geht für die U16-Bundesligajungs der Crailsheim Merlins der Ligaalltag weiter. Bei den BIS Baskets Speyer steht das vorletzte Relegationsspiel auf dem Programm (11.02., 13:00 Uhr).

„Nach einem großen Erfolg ist es immer schwer, sich auf das nächste Spiel zu vorzubereiten,“ meint Headcoach Marko Stankovic, wohlwissend dass nach wie vor große Aufgaben anstehen. „Wir wollen bis zu den Playoffs unsere Siegesserie fortsetzen, um mit Rückenwind in die Playoffs zu gehen.“ Dafür sei es wichtig, das Spielniveau auch in Speyer beizubehalten.

Speyer kämpft gegen den Abstieg.

Für die BIS Baskets Speyer geht es ebenfalls darum, Selbstvertrauen zu tanken, allerdings für andere Aufgaben. Als derzeit Tabellenvorletzter der Relegationsgruppe 4 kämpfen die Pfälzer zunächst darum, nicht noch ganz nach unten zu rutschen. Je schlechter die Relegationsplatzierung, desto stärker wird der jeweilige Gegner in den Playdowns. Dort geht es in einer einzigen „Best-of-three“-Serie gegen einen Kontrahenten aus einer anderen Relegationsgruppe. Der Verlierer verliert seinen Startplatz für die U16-Bundesliga zur Saison 2018/2019.

„Jedes Spiel ist wichtig für Speyer, um sich für die Playdowns gegen den Abstieg gut zu positionieren. Daher erwarte ich, dass alle voll fokussiert sind“, so Stankovic. „Wir wollen die letzten beiden Spiele gewinnen. Wenn wir auf dem bisherigen Level weiterspielen, ist das auf jeden Fall möglich.“

 

NBBL: Nächste Chance in Würzburg

Die Crailsheim Merlins sind als Neuling nach wie vor mittendrin im Rennen um die Playoffs in der U19-Bundesliga. Allerdings muss die nächste schwere Aufgabe gemeistert werden, wenn die Nachwuchs-Zauberer am Sonntag (11.02.) bei der s. Oliver Akademie in Würzburg gastieren.

Dass der Tabellenstand täuschen kann – die Würzburger sind aktuell Vorletzter der Hauptrundengruppe 3 – mussten die Merlins bereits im Hinspiel feststellen. In eigener Halle mühten sich die Zauberer zu einem 74:70-Erfolg, profitierten dabei von einem guten Auftaktviertel. Allerdings standen Kai Buchmann seinerzeit nur acht Akteure zur Verfügung, sodass sich der Coach vor dem Rückspiel mit voraussichtlich komplettem Kader durchaus gute Chancen ausrechnet, den Erfolg auch in fremder Halle zu wiederholen: „Wenn wir uns auf unsere Stärken besinnen und konzentriert auftreten, ist alles drin.“

Der Würzburger Bundesliganachwuchs wartet mit fünf Spielern auf, die im ProB-Farmteam bereits Profiluft schnuppern, Philipp Hadenfeldt steht zudem im Kader des BBL-Teams von Coach Dirk Bauermann. Mit 9,5 Punkten und 4,8 Rebounds pro Spiel gehört Hadenfeldt auch zu den Leistungsträgern in der U19. Unangefochtener Topscorer der Würzburger ist dort aber Michael Javernik mit 15,2 Zählern im Schnitt.

Letztes Saisondrittel läuft

Zudem macht der gute Auftritt gegen Spitzenreiter Nürnberg am vergangenen Wochenende Mut für das letzte Saisondrittel. „Wir haben unsere Chance auf die Playoffs weiterhin fest im Blick und arbeiten hart daran, unseren Teil zu erfüllen und die nötigen Punkte einzufahren“, so Buchmann. Parallel muss man allerdings auf Ausrutscher des MBC hoffen, der aktuell noch auf dem anvisierten vierten Tabellenrang thront. Unter anderem muss das Team aus Sachsen-Anhalt ebenfalls noch gegen das aktuell beste Team der U19-Bundesliga, die Nürnberg Falcons antreten.

09.02.2018|