Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

Chemnitz: Deutlicher Sieg gegen den MBC

Die Vorzeichen für das letzte Hauptrundenspiel der Academy beim Mitteldeutschen BC in Halle waren alles andere als optimal. Jede Menge Verletzungsprobleme plagen aktuell den Kader der Sachsen. Neben Christopher Hausmann, fehlten weiterhin Tilman Buschbeck, Marius Wiegand und Johannes Allert. Hinzu kam das Noah Berge am Donnerstag Abend umgeknickt war, er aber mit entsprechender Behandlung spielfähig war. Wollte man die Möglichkeit zum Einzug in die Playoffs weiter aufrechterhalten, zählte nichts anderes als ein Sieg für die Jungs um Kapitän Franz Leonhardt.

Trotz dieser Ausgangslage startete man recht verhalten und ohne die nötige Spannung ins Spiel. Erst nach vier Minuten kam der Motor etwas ins laufen. Klug und dynamisch attackierte man die Mitteldeutschen und ging mit einer 19:11 Führung in die Viertelpause. Im zweiten Viertel ließ man es aber wieder schleifen und der Rhythmus sowie das Tempo kam nun immer mehr den Gastgebern entgegen, welche mit Ihrer Zonenverteidigung immer wieder für ein langsames Spiel sorgten. Auch wenn man die Möglichkeiten dazu hatte wurde schlecht umgeschaltet, nicht druckvoll verteidigt sowie weich und unkonzentriert abgeschlossen. Schlussendlich blieb der Vorsprung bis zum Kabinengang bei den ursprünglichen acht Punkten (33:25). In der Kabine appellierte das Trainergespann an den nötigen Willen und forderte mehr Bewusstsein ein. Trotz dieser dringlichen Worte, zeigten die Niners auch nach dem Seitenwechsel ein ungewohntes Gesicht. Besonders die fehlende Bereitschaft physisch zu verteidigen wollte einfach keinen Einzug ins Chemnitzer Spiel finden. Für den MBC war das die Möglichkeit in den Rhythmus zu finden. Alle mahnenden Worte halfen nichts und der MBC ging in der 27. Minute erstmals mit 38:40 aus Chemnitzer Sicht in Führung. Besonders Yannick Hennelotter trug mit einigen erfolgreichen Dreiern zum Führungswechsel bei. Trainer Sascha Prötzig hatte jetzt genug gesehen, zog die Auszeit und rüttelte seine Mannschaft mit deutlichen Worten wach. Wie ausgewechselt agierten seine Schützlinge in der Folge. Viertelübergreifend legte man bis zur 34. Minute einen 27:2 Lauf hin und entschied bis zum 65:42 das Spiel. Der MBC kam in dieser Phase mit der Chemnitzer Verteidigung überhaupt nicht zurecht und gab den Ball meistens kurz nach Einwurf schon wieder in die Hände der Sachsen.

Die folgenden Minuten gehörten vor allem der Chemnitzer Bank. Den Druck hielt man jetzt Konstant oben, so dass die Hausherren nicht mehr nennenswert verkürzen konnten und am Ende ein deutlicher 75:54 Erfolg zu Buche stand. Mit diesem Sieg verschaffen sich die Niners eine gute Ausgangslage für die Teilnahme an den Playoffs. Der direkte und punktgleiche Konkurrent Nürnberg bestreitet am Mittwoch sein letztes Spiel gegen den FC Bayern Basketball und muss dieses Spiel gewinnen um die Niners zu verdrängen. Die erste Begegnung vor fast 3 Wochen entschieden die Bayern 82:53 für sich. Sollte Nürnberg die Überraschung schaffen geht es für die Niners wieder in die Playdowns.

 

PM: Chemnitz NINERS

01.03.2016|