Chemnitz: Mixich glänzt, aber die NINERS verlieren

Einen eher gebrauchten Tag erwischte die Niners Academy in ihrem vorletzten Hauptrundenspiel beim Tabellenzweiten München Nord (IBAM). Schon die Voraussetzungen für das Spiel bei einem der Topteams in der starken Division Südost waren nicht die besten. Mit Noah Berge, Christopher Hausmann und Tilman Buschbeck war das Lazarett gut gefüllt und die Ausfallliste lang. Ergänzend dazu mussten Jonas Richter und Daniel Mixich (Foto) mit den Reisestrapazen des ProA Spiels am Abend vorher in Rhöndorf zurecht kommen.

Besonders Jonas Richter schien dies weniger gut zu verkraften. Ohne die nötige Energie und Kraft fehlte er seinem Team schon im ersten Viertel fast komplett. Trotzdem gestalteten die Niners das Spiel zunächst offen und konnten teilweise sogar leicht in Führung gehen und waren zum Viertelende (22:18) in absoluter Reichweite. Zur fehlenden Frische und Tiefe im Chemnitzer Kader kamen auch noch Foulprobleme von Richter und Leonhardt. Beide waren bereits früh mit 2 Fouls belastet.

Im zweiten Viertel eigentlich ein ähnliches Bild. Chemnitz zeigte gute Ansätze, aber auch immer wieder Schwächen im defensiven Umschalt- und Reboundverhalten. Die IBAM hatte somit phasenweise leichtes Spiel und konnte auch diese Viertel 18:14 gewinnen und mit 40:32 in die Halbzeit gehen.
Trotz mahnender Worte in der Kabine, ging nach dem Seitenwechsel das nachlässige und unkonzentrierte Verhalten weiter. Lediglich Daniel Mixich bestätigte seine super Form der letzten Wochen und erzielte 15 Punkte im dritten Viertel. Damit stand er aber weitestgehend allein und konnte auch nicht verhindern, dass man 27 Münchner Punkte zuließ und damit vor den abschließenden 10 Minuten 67:49 zurück lag. Damit war dann auch die Vorentscheidung gefallen. Im Schlussabschnitt bekamen auf beiden Seiten alle Spieler nochmals Spielanteile, was aber am Ausgang und dem Ergebnis nichts nennenswertes ändern sollte. Am Ende verlieren die Niners verdient 83:60 und müssen nun auf zwei Ausrutscher der Nürnberger gegen Breitengüßbach und Bayern München, sowie den eigenen Sieg gegen den Mitteldeutschen BC hoffen. Sollte dieser Fall eintreten wäre die Playoff-Qualifikation geglückt. Andernfalls geht es, wenn auch mit einer guten Ausgangsposition, in die Playdowns. Trainer Sascha Prötzig zog am Ende ein klares Fazit:

„Generell waren wir unter den heutigen Umständen gegen diesen sehr guten Gegner nicht konkurrenzfähig genug. Wir waren defensiv viel zu passiv und auch mental nicht stark genug. Dadurch konnten wir heute die positive Entwicklung der letzten Wochen und Monate nicht fortsetzen. Die IBAM hat sich den Sieg auch in der Höhe verdient! Wir konzentrieren uns jetzt auf das Spiel gegen den MBC in 2 Wochen und gucken dann was rauskommt. Ein riesen Lob und meine absolute Anerkennung hat sich Daniel Mixich verdient. Er hat heute wie schon in den letzten Spielen überragend gespielt. Aufgrund seiner Leistungen der letzten Wochen in NBBL und ProA ist er für mich aktuell der beste Point Guard im U19 Bereich.“

 

PM: NINERS Chemnitz

15.02.2016|