Am kommenden Sonntag tritt das JBBL-Team der Eisbären Bremerhaven im ersten Spiel der Jugend Basketball Bundesliga-Relegationsrunde bei den RheinStars Köln an. Der Modus der diesjährigen JBBL-Saison lässt die jungen Eisbären mit 0:6 Punkten in die Abstiegsrunde starten und gestaltet die Ausgangslage schwierig.

Mit Thomas Frankhauser und Jerry Tcheuko stehen zwei hochveranlagte Jugendspieler im Aufgebot der Kölner Gastgeber, die den Eisbären alles abverlangen werden. Trainer Patrick Seidel: „Nach der langen Pause gilt es nun die positiven Entwicklungen weiterzuführen und mit der nötigen Portion Kampfgeist in die Relegation zu starten. Auch in den nächsten Wochen steht die individuelle Entwicklung der Spieler wieder an erster Stelle. Ich hoffe, dass die Jungs ihre Chancen nutzen.“

Unterdessen empfängt das NBBL-Team der Eisbären am Sonntag  in der NBBL Gruppe Nordost den Tabellenletzten Hamburg Sharks. Tip-Off ist um 15 Uhr in der Walter Kolb Halle. Beim ersten Aufeinandertreffen beider Mannschaften konnten die Eisbären in einer sehr engen Partie mit 69:71 ihren ersten Saisonsieg einfahren. Seither lief es für beide Teams allerdings nicht besonders gut. Trainer Enrico Kufuor und sein Team hoffen daher, dass die sportliche Durststrecke am Sonntag ein Ende findet. Die Gäste aus Hamburg konnten bislang noch kein einziges Spiel gewinnen und mussten zuletzt eine klare Niederlage gegen den Lokalrivalen, die Piraten Hamburg, hinnehmen.

„Wir haben eine echt gute Trainingswoche hinter uns, die wir hoffentlich auf das Spiel übertragen können. Zuletzt lief es zwar nicht rund, aber sind die Jungs mit viel Enthusiasmus und Energie ins Training gegangen.  Wichtig für einen Sieg gegen die Sharks wird sein, dass wir die Kleinigkeiten richtig machen“, so Kufuor.

 

PM: Eisbären Bremerhaven