Bremerhaven: Erfolgloses Wochenende für Eisbären-Junioren

Die Junioren-Teams der Eisbären Bremerhaven blicken ebenso wie die Profis auf ein erfolgloses Wochenende zurück. Während das NBBLTeam zum Abschluss der Vorrunde eine bittere 83:107-Pleite in Braunschweig einstecken musste, verloren die U16-Eisbären in der JBBL-Relegation mit 67:75 in Lübeck. Durch die Niederlage in Braunschweig schließt das NBBL-Team der Eisbären die Hauptrunde in der NBBL-Division Nordost als Tabellenletzter ab. Hauptgrund für die Pleite war das überragende Braunschweiger Duo Lars Lagerpusch und Niklas Bilskim, das die Eisbären nie kontrollieren konnten. Durch ihre mangelhafte Defensive stellten sich die Gäste aus Bremerhaven immer wieder selbst vor Probleme. Kampfgeist und Teamplay waren in Ordnung, der Fokus in der
Verteidigung fehlte allerdings. Auch die Foulbelastung und die anhaltenden Verletzungssorgen brachten die Eisbären aus dem Tritt, so dass in Braunschweig letztlich nichts zu holen war.

Interimstrainer Patrick Seidel: „Wir haben viel investiert und trotzdem nichts Zählbares mit nach Bremerhaven gebracht. Wir hoffen jetzt, dass wir in den anstehenden Playdowns auf alle Spieler zurückgreifen können und als Team den Klassenerhalt sichern. Ich glaub fest an diese Jungs. Mit der richtigen Einstellung sollte es möglich sein, in der Liga zu bleiben“, glaubt Seidel.

Punkte Eisbären NBBL-Team: Ribeiro 4, Westerhaus 16, Radtke 2, Londene 8, Behr 6, Hübner 29, Awolola-Amuzat 3, Meister 15

Unterdessen wartet das JBBL-Team der Eisbären weiter auf den ersten Sieg in der Relegationsrunde. Nach der 67:75-Niederlage in Lübeck belegen die U16-Eisbären nach drei Relegations-Spieltagen den letzten Tabellenplatz. Matchwinner für die Gastgeber war Topscorer Leevi Erkkilä, der 30 Punkte erzielte.
Zu viele Ballverluste und leichte Fehler waren maßgebend dafür, dass der Rückstand der Gäste zwischenzeitlich 19 Punkte betrug. Zwar fanden die Eisbären zurück ins Spiel, doch Lübecks Topscorer machte am Ende den entscheidenden Unterschied aus. „Wir haben sehr viel von unserem Gameplan umgesetzt, allerdings gibt es immer wieder Phasen, in denen wir komplett zusammenbrechen. Wir konnten nochmal zurückkommen, aber am Ende steht wieder eine Niederlage zu Buche. Das muss sich ändern“, fordert JBBL- Co-Trainer Pascal Schimanski.

Punkte Eisbären JBBl-Team: Tekin 2, Ilinseer 8, Möller 2, Heiken 4, Zeqiri 30, Messer 5, Buhl 12, Bekele 4

 

PM: Eisbären Bremerhaven

29.02.2016|