Bremerhaven: Alles oder nichts

 

Die beiden Junioren-Teams der Eisbären Bremerhaven stehen in der Jugend- und Nachwuchs Basketball Bundesliga vor ihrem jeweils wichtigsten Saisonspiel. Während das JBBL-Team am Sonntag um 12.30 Uhr im Eisbären-Trainingscenter mit den Lübeck Lynx einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt empfängt, muss das Bremerhavener NBBL-Team am selben Tag im entscheidenden Playdown-Spiel bei BBT Göttingen antreten.

Die Ausgangslage für das JBBL-Team von Trainer Patrick Seidel ist klar: Das Hinspiel in der laufenden Playdown-Runde ging in Lübeck denkbar unglücklich mit acht Punkten verloren. Um in der Tabelle an den Lübeckern vorbei zu ziehen, benötigen die U16-Eisbären deshalb einen Heimsieg mit neun oder mehr Punkten Vorsprung. Eisbären-Aufbauspieler Nico Wenzl gibt sich trotz des Drucks optimistisch: „Wir müssen die guten Trainingsleistungen aufs Spiel übertragen. Wir wollen im Angriff mit Ruhe spielen und keine gegnerischen Läufe zulassen. In der Verteidigung ist es unser Ziel, die Lynx mit hoher Intensität zu hektischen Aktionen beziehungsweise Ballverlusten zu zwingen.“

Auch für das NBBL-Team geht es am Wochenende um Alles oder Nichts. Beim entscheidenden dritten Playdown-Spiel in Göttingen können die Schützlinge von Trainer Jan Lipke mit einem Erfolg für ein versöhnliches Saisonende und den Klassenerhalt sorgen. Dazu ist ein ebenso couragierter und engagierter Auftritt wie zuletzt in Bremerhaven notwendig, als sich die U19-Eisbären dank ihrer beiden Leistungsträger Moritz Hübner und Marius Behr und einer bissigen Verteidigung mit 79:67 durchsetzen konnten.

 

PM: Eisbären Bremerhaven

15.04.2016|