Bremerhaven: „Do or Die“ für das Eisbären NBBL-Team

Wichtiges Wochenende für die Junioren-Mannschaften der Eisbären Bremerhaven: Während das JBBL-Team am Sonntag um 12.30 Uhr die Young Dragons Quakenbrück zum vorletzten Heimspiel der Saison im Eisbären-Trainingscenter erwartet, brauchen die NBBL-Eisbären am Sonntag um 15 Uhr dringend einen Heimsieg gegen das Team Bonn/Rhöndorf. Sonst wäre der Kampf um den Klassenerhalt in den laufendenden NBBL-Playdowns abrupt beendet.

Das NBBL-Team steht nach der Auftaktniederlage mit dem Rücken zur Wand. Mit einem Sieg könnten die Gastgeber ein drittes Entscheidungsspiel in Bonn erzwingen. Im Falle einer Niederlage hingegen wäre der sportliche Abstieg endgültig besiegelt. Die Bremerhavener Hoffnungen ruhen unter anderem auf Topscorer Moritz Hübner, der im Hinspiel fehlte, am Sonntag aber wieder dabei sein dürfte.

Nicht ganz so groß ist der Druck für das JBBL-Team der Eisbären, aber auch die Schützlinge von Trainer Patrick Seidel wollen in eigener Halle unbedingt punkten. Gegen die Dragons Quakenbrück wird es vor allem darum gehen, mit hoher Intensität zu verteidigen. Coach Seidel möchte viel rotieren. Möglichst alle Spieler sollen Einsatzzeit erhalten, um im Saisonendspurt Selbstvertrauen zu tanken. Beim Hinspiel im Artland mussten die U16-Eisbären eine herbe Niederlage einstecken. Das soll sich am Sonntag nicht wiederholen. Eisbären-Flügelspieler Lukas Stadler ist sich sicher, „dass wir gegen Quakenbrück nur eine Chance haben, wenn wir den Ball viel bewegen und in der Defensive aggressiv sind. Nach schlechten Würfen des Gegners müssen wir unbedingt ausboxen und die großen Spieler der Gäste kontrollieren“, so Stadler.

 

PM: Eisbären Bremerhaven

29.04.2016|