Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

Breitengüßbach: Spielwitz und Tempo

Nachdem die JBBL-Mannschaft mit einem fulminanten Sieg vorgelegt hatte, war das Team um die Trainer Lempetzeder/Bertram gefordert, nachzulegen, um das Derbywochenende gegen Würzburg erfolgreich abzuschließen. Mit viel Spielfreude und Motivation ging das Team um ihren wiedergenesenen Kapitän Marc Kunz in die Partie. Die Starting Five mit Kunz, Taraš, Kratzer, Sanders und Haßfurther legten dann gleich los wie die Feuerwehr: Schnelles Passspiel, den besser postierten Mitspieler im Blick und die Stärken ausspielend.

Die Würzburger konnten in der Anfangsphase durch ihren U18-Nationalkader-Spieler Noah Kleinschroth immer wieder dagegenhalten. Trotz der kämpferischen Gegenwehr war der Angriffswirbel der Brose Baskets Youngsters nicht zu stoppen: erfolgreiches Inside-Spiel durch Leon Kratzer, erfolgreiche 3-Punkte Würfe abgeschlossen von Taraš und Haßfurther oder einfache Fastbreak-Punkte. Bereits zur Halbzeit war eine Vorentscheidung beim Stand von 59:27 (Endergebnis: 99:56) gefallen. Der engagiert auftretende Tibor Taraš (11 Punkte – zwei Drei-Punkte-Würfe) und der spielwitzige Youngster Nils Haßfurther (15 Punkte / fünf Drei-Punkte-Würfe) punkteten hochprozentig und zur Halbzeit bereits zweistellig. Insgesamt 10 erzielte Drei-Punkte-Würfe bei einer Quote von 63 % waren beeindruckend und ein Indiz für die sehr gute Wurfauswahl und das verbesserte Passspiel. Das Breitengüßbacher Trainerteam ließ eine große Rotation spielen, so dass alle Spieler genügend Spielzeit erhielten und auf die Doppelbelastung (ProA/ 2. Regionalliga) Rücksicht genommen wurde. Felix Edwardsson, der sein erstes NBBL-Spiel absolvieren durfte, zeigte sein großes Offensivpotenzial auf und erzielte 10 Punkte. 29 Assists (Würzburg 10) bei nur 11 Ballverlusten zeigte den mannschaftlichen Spielwitz deutlich auf. Das Reboundverhältnis von 40:26 und eine überdurchschnittliche Gesamtwurfquote von 61 % sowie eine Drei-Punkte-Quote von 48 % (12/25) zeigen die Überlegenheit auch in der Statistik. Einzig die bescheidene Freiwurfquote von 52 % (11/21) war ärgerlich und unnötig.

„Fünf Spieler (Wolf, Taraš, Sanders, Edwardsson, Haßfurther) punkteten zweistellig. Unsere Rookies machen überraschend schnell einen super Job und werden auch hervorragend von den älteren Spielern geführt und unterstützt. Alain Mandana möchte ich heute herausheben, er hat gezeigt, dass hohes Engagement im Training belohnt wird. Meine drei Guards (Taraš, Kunz, Haßfurther) sind sehr unterschiedliche Spielertypen und sie gemeinsam spielen zu sehen, machte heute einfach Freude. Unsere Abstimmung in der Defense passt zwar noch nicht so, wie wir uns das vorstellen, aber ein kleiner Aufwärtstrend war auch hier erkennbar. Wir müssen hier härter werden und mehr gemeinsam verteidigen, das fehlt uns leider noch,“ so Headcoach Markus Lempetzeder.

Für die Brose Baskets Youngsters (TSV Tröster Breitengüßbach) spielten: Taraš (17P/2 Drei-Punkte-Würfe), Haßfurther (17/5), Sanders (16/1), Wolf (10/2), Edwardsson (10), Kunz (9/1), Kratzer 7, Rothbarth (6), Mandana (3/1), Ueberall (2), Kral (2), Nicklaus

 

PM: TSV Tröster Breitengüßbach

30.11.2015|