Breitengüßbach: Mit verbesserter Defense zum Sieg

Auch im siebten Saisonspiel bleibt die junge NBBL-Mannschaft des TSV Tröster Breitengüßbach, unbesiegt. Die Aufgabe gegen den Chemnitzer Nachwuchs, gespickt mit vier Pro A-Spielern, wurde sehr engagiert und mannschaftsdienlich gemeinsam gemeistert und es kam im Spielverlauf mit 95 : 63 (43:32)  ein überzeugendes Endergebnis erzielt werden.

Das Trainergespann Lempetzeder/Bertram schickte mit Kunz, Taras, Kulboka, Sanders und Kratzer ihre Starting-Five ins Rennen. Die Chemnitzer konnten gleich einen erfolgreichen 3-Punkte-Wurf versenken, so dass die Gefährlichkeit dieser kompakten Mannschaft, um ihre Leistungsträger Mixich und Richter, aufkeimte. Der Tröster Nachwuchs antwortete prompt durch Kulboka, der zur Halbzeit bereits 16 Punkte und hiervon vier erfolgreiche 3-Punkte-Würfe erzielen konnte. Es kam zu einem offenen Schlagabtausch und richtig davonziehen konnten die Mannen um Kapitän Marc Kunz nicht. Erst im 2. Viertel wurde die Intensität nochmals gesteigert und dem Gegner wurde bis drei Minuten vor Ende der Viertelzeit nur ein Punkt zugelassen. Die verbesserte, kollektive Defenseleistung war ein eingeforderter Fortschritt, so dass der offensive Hänger im 2. Viertel aufgefangen wurde und mit einer elf Punkte Führung in die Halbzeit (43:32) gegangen wurde.

Nach der Halbzeit kamen die Spieler motiviert und fokusiert aus der Kabine und erhöhten die Intensität nochmals. Taras, der als Passgeber herausragte und insgesamt 14 Assists verteilte, fand ebenso wie Marc Kunz (3 Assists) immer den freien Mitspieler. Leon Kratzer, dem abermals ein Double-Double mit 12 Punkten und 14 Rebounds gelang, dominierte gemeinsam mit Moritz Sanders (9 Rebounds) und Matthias Fichtner (8 Rebounds) die Bretter auf beiden Seiten (23 Offensivrebounds).

Die Offensive wurde geprägt von Arnoldas Kulboka (30 P), der seinen erzielten 16 Punkten aus der ersten Halbzeit noch 14 Punkte nach der Halbzeit folgen ließ, und Youngster Nils Haßfurther, der alle seine 17 Punkte (4 Drei-Punkte-Würfe) nach der Halbzeit erzielte. Beide Spieler zeigten hierbei hohe Wurfquoten (jeweils 57 % von der 3-Punkte-Linie) und blieben an der Freiwurflinie, wie bereits im gesamten Saisonverlauf,  fehlerfrei. Alle Spieler erhielten frühzeitig viel Spielzeit, so dass kein Spieler mehr als 26 Minuten spielte, was die mannschaftliche Geschlossenheit und Teamdichte aufzeigt.

„Wir haben uns heute gegen einen sehr guten Gegner vor allem in der Verteidigung engagierter und verbessert gezeigt und hier ging unser Kapitän Marc Kunz und Oliver Gonnert, der insgesamt vier Offensivfouls aufnahm und sich dafür in der Offensive selbst belohnte, voran. Tibor Taras hat sehr schlau gespielt und gezeigt, dass man auch als Passgeber eine dominante Rolle spielen kann und keine Würfe erzwingen muss. Leon Kratzer und Moritz Sanders haben die Körbe beherrscht und ihren Mitspielern hierdurch viel Sicherheit gegeben. Insgesamt 16 getroffene 3-Punkte-Würfe sind bei einer Quote von 47 % sehr gut. 24 Assists (Chemnitz 10) bei 12 Ballverlusten (Chemnitz 24) und eine Reboundüberlegenheit (52/ 33) zeigen objektiv Punkte auf, die zum verdienten Sieg geführt haben,“ so HC Markus Lempetzeder.

Für die Brose Baskets Youngsters (TSV Tröster Breitengüßbach) spielten: Kulboka (30 Punkte/8 Drei-Punkte-Würfe), Haßfurther (17/4), Kratzer (12/-), Gonnert (9/3), Kunz (7/1), Sanders (5/-), Edwardsson (4/-), Fichtner (4/-), Wolf (2/-), Kral, Ueberall

 

PM: TSV Tröster Breitengüßbach

07.12.2015|