Breitengüßbach: Jüngster Kader aller Zeiten

Die NBBL der Brose Baskets, welche unter der Flagge des TSV Breitengüßbach an den Start geht empfängt am Sonntag, 04.Oktober um 15.00 Uhr (HJH) im ersten Saisonspiel 2015/2016 Science City Jena. Der Brose U19 Kader, welcher in dieser Saison nicht parallel in der Güßbacher Regionalliga Mannschaft an den Start gehen wird, wurde in dieser Saison einer extremen Verjüngungskur unterzogen und ist mit sieben Spielern aus dem U17 Jahrgang 1999, fünf aus dem Jahrgang 1998 und nur vier Spielern aus dem eigentlichen U19 Jahgang die bisher jüngste zusammengestellte Bamberger NBBL Mannschaft.

Ein weiteres Novum ist, dass neun Spieler aus dem Kader ebenfalls im Kader der Baunacher Pro A trainieren und teilweise spielen. Aus diesem Grund lautet vordergründig die Devise für das ebenfalls neuformierte Trainerteam um HC Markus Lempetzeder, seinem Assistenztrainer Simon Bertram und Athletiktrainer Dennis Baier noch stärker als je zuvor die kontinuierliche, individuelle und athletische Weiterentwicklung der motivierten und talentierten Prospects.

In der extrem starken Hauptrundengruppe Süd-Ost der NBBL warten mit dem deutschen Meister der letzten Saison Bayern München, der internationalen Basketball Akademie München, den Chemnitz Niners, Science City Jena, der Würzburger Basketball Akademie, den Nachwuchsteams der Bundesligisten des MBC und aus Bayreuth sowie dem äußerst ambitionierten Nachwuchsprogramm von rent4office Nürnberg echte Hochkaräter in diesem Altersbereich. Neben dem aktuellen deutschen Meister aus München hat vor allem Nürnberg mit dem MVP der letzten Saison Haris Hujic einen prominenten Neuzugang in ihren Reihen dazugewonnen. Hujic führte seinen ehemaligen Verein Hagen in der abgelaufenen Saison ins NBBL Top4, musste aufgrund einer Verletzung für die U18 Europameisterschaft aber leider passen. Aber auch Jena die in dieser Saison mit Rasta Vechta zu einem der Top Aufstiegskandidaten in der Pro A zählen und die Chemnitz Niners haben sich weiter verstärkt und ihre Jugendarbeit genauso wie der MBC aus Halle intensiviert. Die fränkischen Rivalen aus Würzburg und Bayreuth sind ebenfalls nicht zu unterschätzen, denn gerade ihre älteren Spieler des U19 Jahrgangs haben in den letzten Jahren für Aufmerksamkeit gesorgt.

Da die NBBL beim eigenen Jugendturnier in Strullendorf nur am letzten Tag gegen ALBA Berlin mit 12 Spielern antreten konnte und somit nur auf ein Vorbereitungsspiel kommt, wird man dem jungem Kader Zeit geben müssen um sich zu finden und Rückschläge sind einkalkuliert. Die Kaderüberschneidungen bezüglich der Trainingseinheiten und Spiele mit der ProA sind für die Weiterentwicklung der Jugendspieler eine Chance sich gegen Spieler im Herrenbereich zu messen und hier frühzeitig Spielerfahrungen zu sammeln.

„Insgesamt haben die Spieler gute Möglichkeiten Spielzeit auf aller höchstem Niveau zu erhalten und dies ist sehr gut. Auf der anderen Seite muss man hierdurch natürlich auch Kompromisse eingehen, die für individuelle und athletische Ausbildung sehr gut sind, für den mannschaftlichen Erfolg aber natürlich eine große Herausforderung darstellen,“ so HC Markus Lempetzeder. Der Trainer weiß um die Schwere der Aufgabe, denn die Konkurrenz wird gerade im NBBL Bereich Jahr für Jahr größer und viele Vereine legen gerade auf ihre U19 ein besonders gewichtiges Augenmerk. Aufgrund vieler Verletzungen variiert die Anzahl der NBBL Spieler im Training sehr und erschwerend kommt für die Mannschaft hinzu, dass mit Daniel Keppeler, Nicolas Wolf, Alain Mandana, Arnoldas Kulboka und Cedrik Kral fünf Spieler noch einige Zeit ausfallen werden sowie Matthias Fichtner und Marc Kunz erst vor einer Woche wieder voll ins Training einsteigen konnten. „Das war in den letzten Wochen schon irre. Nur zwei jüngere Spieler waren eigentlich die einzigen, welche sämtliche Trainingseinheiten ab dem ersten Tag bis zum Saisonstart durchziehen konnten,“ so der Trainer.

Klare Mannschaftsziele sind somit heuer für die NBBL nur sehr schwer zu formulieren, aber man sollte die Leidenschaft und Motivation der Bamberger Jugendspieler nicht unterschätzen, die schon mehrfach bewiesen haben, dass sie mit ihren Aufgaben wachsen. Die Zuschauer werden auch in diesem Jahr hochklassigen, engagierten und spannenden Jugendbasketball in der Hans-Jung-Halle sehen.

Voraussichtlicher Kader:
Kunz, Fichtner, Gonnert, Nicklaus, Haßfurther, Kratzer, Rothbarth, Sanders, Ueberall, Taras

 

PM: Brose Baskets Bamberg

02.10.2015|