Breitengüßbach: Erstes Playoff-Spiel gegen ratiopharm ulm

Am kommenden Wochenende startet die NBBL-Mannschaft der Brose Bamberg Youngsters in die langersehnten Playoffs der U19-Bundesliga. In der ersten Runde im Rennen um eines der begehrten TOP4-Plätze trifft der TSV Tröster Breitengüßbach auf den letztjährigen Halbfinalgegner, die Ratiopharm Akademie.

„It’s Playoff-Time“ heißt es wieder in der Jugendabteilung von Brose Bamberg, denn die Youngsters aus der Domstadt starten in die heiße Zeit der Saison. Nach dem Sieg über den MBC vor zwei Wochen steht nun die Härtetestphase für den Brose-Nachwuchs an. Als Tabellenvierter ihrer Spiel-gruppe Südost treffen Hoffmann, Drell und Co. nun auf den Tabellenersten der Südweststaffel.

Die U19-Reserve von Bundesligist Ulm stand bereits frühzeitig dank einer 12 Siegen zu zwei Niederlagen-Bilanz für die Playoffs um die deutsche Meisterschaft fest und überzeugte bisher. Die Mannschaft von Cheftrainer Danny Jannson zeichnet sich besonders durch mannschaftsdienliches Spiel aus, welche nicht nur einzelne Spieler in Szene setzt. So teilen sich gleich drei Spieler die Spitze der Teamscorerliste. Angeführt von Shooting Guard Nicolas Möbus, der im Schnitt rund 19 Punkte einnetzt, sind Marius Stoll (Point Guard) und Mate Fazekas (Center) die erfolgreiches Korbjäger der Münsterstädter. Zu den sicheren Schützen gesellen sich mit Bjarne Larin van Schwartzenberg und Nicolas Bretzel außerdem zwei starke Rebounder dazu, die dem TSV Tröster besonders direkt unter den Brettern gefährlich werden können.

Mit dem Beginn der Playoffs werden die Karten für den amtierenden deutschen Meister aus Oberfranken neu gemischt. Nach einer Hauptrunde mit vielen guten und wichtigen Erfahrungen folgt nun der Vergleich mit der Konkurrenz aus anderen Spielgruppen, der die Mannschaft von Head Coach Völkl und seinem Assistenten Villmeter nochmals besonders fordern wird. Ein Blick auf die Team-Statistik zeigt, dass sich das Trainerduo besonders auf Nicolas Wolf, Jona Hoffmann, Henri Drell und Felix Edwardsson verlassen kann, die durchschnittlich zweistellig punkten. Wolf zeigt sich zudem reboundstark, während Hoffmann die Topliste der Assistgeber im Dress der Bamberger anführt. Eine starke Offensive allein wird allerdings in den Playoffs nicht ausreichen, weshalb Völkl und Villmeter ebenfalls auf die defensivstarken Spieler Fichtner und Ueberall bauen wird. Wer allerdings am Sonntag auflaufen wird, kann aufgrund des vollen Spieltagskalenders des BBL-Teams, der 2. Bundesligamannschaft und der 2. Regionalliga am gleichen Wochenende noch nicht final gesagt werden.  Dennoch ist sich Coach Völkl sicher: „Wir werden ungeachtet der letztlichen Kaderzusammenstellung alles geben, um das erste Spiel in der Playoff-Runde zu gewinnen.“

 

PM: TSV Tröster Breitengüßbach

16.03.2017|