Breitengüßbach: Deutlicher Sieg gegen den FC Bayern

Die junge NBBL-Mannschaft des TSV Tröster Breitengüßbach konnte sich im Spitzenspiel beim amtierenden Deutschen Meister, dem FC Bayern München überraschend deutlich mit 43:81 (1. V 4:16, 2. V 18:26, 3. V 15:22, 4. V 6:17) durchsetzen und ist alleiniger Tabellenführer. Die Mannschaft um das Trainergespann Lempetzeder / Bertram erwischte eine furiosen Start in das Spiel und es gelang ihr im Audi Dome ein 12 : 0 Lauf, was dem gegnerischen Trainerteam Kostic / Greene gleich zu einer ersten Auszeit zwang.

Aufbauend auf eine engagierte, verbesserte Defenseleistung wurde den offensivstarken Münchnern um ihren Topprospect, Freudenberg, kaum Würfe zugelassen, so dass das erste Viertel mit 4 : 16 eine sehr klare Sprache spricht. Das 2. Viertel ging der Bayern Nachwuchs engagierter an, so dass sich ein offener Schlagabtausch ergab. Die Bamberger Nachwuchsmannschaft, die eine sehr breite Rotation spielten und am Ende kein Spieler mehr als 25 Minuten Einsatzzeit erhielt, bewegten im Angriff den Ball gut, so dass sich zur Halbzeit bereits sieben Spieler in die Scoringliste eintragen konnten. Die 64 % Wurfquote aus dem 3-er-Bereich zur Halbzeit bei 7/11 (Kunz 3, Haßfurther 2, Wolf und Kulboka jeweils 1) Würfen waren beeindruckend.

Nach der Pause (22 : 42) kamen die Münchner mit einer sehr aggressiven Einstellung auf den Court des Audi Domes zurück, jedoch waren auch die Bamberger Nachwuchsspieler konzentriert und hielten dagegen. Kratzer und Co dominierten den Rebound und die Aufbauspieler Taras, Kunz und Haßfurther organisierten das Spiel gemeinsam sehr gut und punkteten immer dann, wenn die Mannschaft dies benötigte.

Auch das 3. Viertel wurde mit 15 : 22 gewonnen und im letzten Viertel forderten die Coaches, nachdem eine Vorentscheidung gefallen war, die Intensität in der Defense hoch zu halten und in der Offensive weiterhin als Team zu spielen. Auch dies setzten die Spieler um Kapitän Marc Kunz hervorragend um, so dass das letzte Viertel mit 6 : 17 zugunsten der Bamberger Spieler ausging. Den Bayern wurden insgesamt nur 13 erfolgreiche Würfe aus dem Feld gestattet und 14 Punkte erzielten sie an der Freiwurflinie. Die schlechte Trefferquote der Münchner mit 21 % aus dem Feld war auch ein Ausfluss aus der engagierten Verteidigungsleistung der Brose Youngsters. Diese erzielten am Ende 11/20 (55 % ) aus dem 3-Punkte-Bereich, sowie eine Wurfquote von 47 % (30/64) bzw. 71 % (10/14) von der Freiwurflinie.

„Wir haben heute verdient in München gewonnen. Aus einer kompakten, gemeinsamen Verteidigung agierten wir smart in der Offensive. Den Sieg in dieser Höhe dürfen wir nicht überbewerten, sondern realistisch einordnen, da wir noch vieles in unserem Spiel verbessern müssen. Positiv ist das miteinander zwischen den Spielern, wobei die älteren Spieler (Kunz, Taras, Kratzer) vorbildlich ohne ihr Ego in den Vordergrund zu stellen, agieren. Ein Sonderlob möchte ich heute unserer Rookieabteilung aussprechen, die insgesamt 31 Punkte zum Sieg beigesteuert haben und sich schneller entwickeln als erwartet. Während Nils mit 16 Punkten Topscorer der Partie (4/6 Dreier) war und Nicolas mit 11 Punkten (80 % Wurfquote) seine Scorerqualitäten unter Beweis stellte, haben Felix und Heinrich einen klasse Job gemacht. Heinrich fing in 10 Minuten Spielzeit sieben Rebounds und hat viel Herzblut auf den Court gebracht. Am kommenden Sonntag, 20.12.2015 findet das Rückspiel statt und wir werden sicherlich eine ganz andere Bayern-Mannschaft als Gegner erleben, so dass wir gewarnt und fokusiert sein müssen,“ so HC Markus Lempetzeder nach dem Spiel.

Für den TSV Breitengüßbach spielten: Haßfurther 16 (4 Dreier), Kulboka 15 (1), Wolf 11 (1), Kunz 11 (Foto, 3), Kratzer 8 (12 Rebounds), Taras 8, Edwardsson 5 (1), Fichtner 4, Kral 2, Sanders (1), Ueberall, Gonnert

 

PM: Brose Baskets Youngsters

14.12.2015|