Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

Braunschweig: Drei Spiele, drei Siege

Die Junior Löwen Braunschweig U19 sind am vergangenen Wochenende in ihre erste Qualifikationsrunde gestartet – und das sehr erfolgreich. Das von Frank Lagerpusch und Michael Huber gecoachte Team gewann alle drei Spiele und schuf damit sehr gute Voraussetzungen für die sportliche Qualifikation für die kommende NBBL-Saison 2016/17.

In Spiel Nummer 1 am Samstag musste die Braunschweiger Nachwuchs Basketball Bundesliga-Mannschaft gegen Gotha antreten und entschied die Partie eindeutig mit 96:60 für sich. Nach dem ersten Viertel führten die Junior Löwen U19 bereits mit 27:2 und hatten damit den Grundstein für den Sieg gelegt. „Gotha befindet sich derzeit im Umbruch und ist ohne ihre besten vier Spieler angetreten. Daher darf man die Höhe des Sieges nicht überbewerten“, sagt Michael Huber.

Anders sah das jedoch am Sonntag aus. Da hatten die Junior Löwen U19 zwei Spiele, die beide sehr viel von ihnen abverlangten. Die erste der beiden Partien bestritten sie gegen das Team der Giants Düsseldorf und siegten mit 63:60. „Das Spiel war ein hartes Stück Arbeit. Düsseldorf hat sehr physisch gespielt und ist in der Defensive tief abgesunken. Hinzukommend haben sie wichtige Dreier getroffen, die sie im Spiel gehalten haben“, beschreibt Michael Huber die knappe Partie. Dennoch lagen die Junior Löwen U19 bis auf einen Moment immer in Führung und haben nicht zuletzt deshalb verdient gewonnen.

Mit diesem wichtigen Sieg im Rücken ging es nach nur zwei Stunden Pause weiter mit dem nächsten Spiel gegen das Team Metropol Baskets Ruhr aus Recklinghausen. Der Gegner war körperlich eher klein, dafür aber sehr schnell und wurfstark. Hinzukommend hatten die Metropol Baskets an diesem Tag nur das Spiel gegen die Junior Löwen U19 zu bestreiten und waren dementsprechend ausgeruhter. „Unsere Physis war definitiv unser größtes Problem in dieser Partie. Die Knochen unserer Spieler waren nach dem kräftezehrenden Spiel gegen Düsseldorf sehr müde und wir müssen uns an dieser Stelle sehr bei unserem Physiotherapeuten Björn Wormek bedanken. Er hat einen exzellenten Job gemacht und einen großen Anteil daran gehabt, dass unsere Jungs das Spiel noch gewinnen konnten“, so Michael Huber.
Im vierten Viertel sah es gar nicht mehr nach einem Sieg aus, weil die Junior Löwen U19 bereits mit zehn Punkten zurücklagen. Doch dann streuten sie einen Lauf ein und hatten sich die Führung zurückgeholt. 2,9 Sekunden vor Schluss lagen sie mit zwei Zählern vorne. Die Metropol Baskets bekamen noch zwei Wurfchancen, konnten diese jedoch nicht nutzen und somit endete die Partie 70:68 für die Braunschweiger.

Durch die drei Siege haben die Junior Löwen U19 nun sehr gute Chancen, die sportliche Qualifikation für die kommende NBBL-Saison zu schaffen. „Düsseldorf und Recklinghausen waren harte Gegner – auch, weil sie viel Vorbereitungszeit auf die Partien hatten. Wir mussten unsere Vorbereitung hingegen in vier Wochen abreißen und sind sehr glücklich, dass wir mit diesen Erfolgen aus dem Wochenende rausgekommen sind“, sagt ein zufriedener Michael Huber. Er und Frank Lagerpusch haben ein sehr gut funktionierendes und ambitioniertes Trainergespann gebildet, das in den vergangenen Wochen sehr viel Zeit in die Vorbereitung investiert und dafür jede erdenkliche freie Minute in der Trainingshalle verbracht hat. Beide werden diese Woche nutzen, um die Junior Löwen U19 noch auf die letzten beiden Spiele des Qualifikationsturniers am kommenden Wochenende gegen den Mitteldeutschen BC und Münster vorzubereiten.

 

PM: Basketball Löwen Braunschweig

25.06.2016|