Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

Berlin: Vertiefte Kooperation

Die über 2 Jahre erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen dem DBV und TUSLI wird erweitert. Ab der neuen Saison 2015-2016 arbeiten DBV, RSV und TUSLI im Leistungssportbereich zusammen. Die 3 Vereine stehen in Berlin und Brandenburg für eine sehr erfolgreiche Jugendarbeit. Im Sinne einer weitergehenden Ausbildung der Spieler werden die Ressourcen im Leistungsbereich gebündelt. „Die sehr konstruktive Zusammenarbeit mit TUSLI hat gezeigt, dass es wichtig ist, über Vereinsgrenzen hinweg zu schauen“ sagt Heiko Mehnert, Vorstandsvorsitzender des DBV Charlottenburg.

Die Leistungssportkooperation wird mit den Spitzenmannschaften in der 1. Regionalliga Nord und der NBBL spielen. Dazu kommen mindestens zwei Teams in der 2. Regionalliga Ost. Dazu Vladimir Pastushenko, der sportliche Leiter von RSV: „Für den Großteil der NBBL Spieler ist die 2. Regio der richtige Ort, um ihre Physis zu verbessern und Spielpraxis im Herrenbereich zu erlangen.“

In den JBBL Mannschaften der 3 Vereine bietet sich die Möglichkeit, vielen Talenten ausreichend Spielzeit zu geben, um sie für die NBBL auszubilden. Florian Brill, Vorstand Sport von TUSLI weist diesbezüglich auf die Vorzüge der Kooperation hin: „Neben dem starken 2000er Jahrgang von TUSLI gibt es aktuell viele talentierte Jugendspieler des Jahrgangs 2001 u.a. bei RSV und TUSLI. Diese können positionsbezogen in den Mannschaften der Leistungskooperation spielen und werden als jüngerer Jahrgang in der JBBL viel Spielzeit bekommen.“

Ziel der 1. Regionalmannschaft ist es, in die Pro B aufzusteigen. Die Leistungssportkooperation sieht auch die 1. Mannschaft als Ausbildungsteam und will junge deutsche und europäische Spitzenspieler zu zukünftigen Nationalspielern entwickeln.

In Kürze werden die Trainer der Mannschaften benannt und tryouts veranstaltet, um die Mannschaften zusammen zu stellen.

 

PM: DBV Charlottenburg

28.04.2015|