Bamberg: Erfolgreich in den Playoffs

Mit einem nie gefährdeten 93:69-Sieg konnten die JBBL-Jungs der Brose Bamberg Youngsters ihren ersten Sieg in der Playoff-Serie 2016/17 einfahren. Die Youngsters im Dress der Regnitztal Baskets besiegten in Spiel Eins die Urspringschule.

Schon nach dem ersten Viertel, welches Bamberg mit 30:15 gewann, schien die Vorentscheidung zum Spielausgang bereits gefallen. Die Mannschaft von Kevin Kositz und Pat Hwastunow spielte konzentriert und nutzte jede offene Lücke in der Verteidigung des Team Urspring, um sich weiter in Front zu spielen. Ihren Vorsprung aus den ersten zehn Minuten bauten sie sukzessive aus. Henning Nieslon und Adrian Bergmann, die dankbar von ihren Teamkollegen in Szene gesetzt wurden, besiegelten das 50:29-Halbzeitergebnis die Vorentscheidung zugunsten der Youngsters.

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich dies nicht. Zwar kam das Team Urspring in der zweiten Halbzeit immer wieder vereinfacht zu Körben und konnten punkten, doch das schmälerte den Vorsprung der Oberfranken nur minimal. Für die Brose Bamberg Youngsters, bei denen alle im Aufgebot stehenden Spieler nun Einsatzzeit bekamen, war der weitere Spielverlauf ein munterer Mix aus cleverem Passspiel, starker Verteidigung und Glück im Abschluss, welcher am Ende zum deutlichen 92:69-Sieg führte. Insgesamt vier Spieler punkteten dabei zweistellig, Kay Bruhnke trug sich dabei mit einem Triple-Double aus 20 Punkten, 10 Rebounds und 10 Assists in den Spielerbogen ein.

Mit diesem Erfolg legen die Regnitztal Baskets den Grundstein für einen weiterhin erfolgreichen Verlauf der diesjährigen Playoffs Süd, in dessen Rahmen das zweite Aufeinandertreffen mit dem Team Urspring am kommenden Sonntag stattfindet.

Für die Brose Bamberg Youngsters (Regnitztal Baskets) spielten: Bruhnke (20 Punkte/ „0 Dreier“, 10 Rebounds, 10 Assists), Nieslon (19/1), Bergmann (15/1), Höhmann (13/1), Nowak (8/2), Brevet (5), Guck (5), Lang (4), Will (3), Smith, Ulshöfer

 

NBBL: Youngsters ziehen durch starke Teamleistung ins Viertelfinale ein (69:59)

In einer auf Augenhöhe ausgetragenen Partie konnte die NBBL-Mannschaft der Brose Bamberg Youngsters am vergangenen Sonntag den Einzug in das Viertelfinale um die deutsche U19-Meisterschaft perfekt machen. Mit 69:59 schlug man den Nachwuchs von ratiopharm Ulm in der Best-of-Three-Serie.

Im entscheidenden dritten Spiel trat man ohne Louis Olinde, Nicolas Wolf und Christoph Bauer in der Münsterstadt an und fand sich von vornherein in einem tempogeladenen Spiel wieder. Die Ulmer konnten im ersten Viertel ihren Heimvorteil nutzen und erspielten sich einen knappen 11:15-Vorsprung, der zunächst auch im zweiten Viertel Bestand haben sollte.

Das Team von Mark Völkl und Fabian Villmeter fand allerdings besser in Spiel und arbeitete sich Stück für Stück an die Ulmer heran, die in jeder Sekunde deutlich machten, dass sie dieses Spiel nicht aus der Hand geben wollten. Ebenso motiviert waren allerdings auch die TSVler, die das Spiel nun definitiv ausgeglichen gestalteten und das zweite Viertel mit 18:17 sogar gewinnen konnten. Vor dem Seitenwechsel stand es 32:29 für die Hausherren – es würde also darauf ankommen, wer nach der Halbzeitpause besser aus der Kabine kam.

An diesem Tag war es schließlich Arnoldas Kulboka (Foto links) vorbehalten, der für sein Team nach dem Pausentee einnetzte und die Bamberger Jugend im Spiel hielt. Er sollte sich später mit 31 Punkten in die Scorerliste eintragen und erhielt tatkräftige Unterstützung von Jona Hoffmann (16 Punkte) und Felix Edwardsson (11 Punkte), die als Trio ihre Teamkollegen anführten. Auch nach drei Vierteln war das Spiel noch völlig offen, sodass die Motivation und der Kampfgeist auf beiden Seiten ungebrochen war.

In dieser Phase nahmen die Breitengüßbacher Jungs ihr Basketballherz in die Hand und zeigten sich offensiv wie defensiv wacher als Ulm. Nicht zuletzt den fünf von sieben Drei-Punkte-Würfen, die in dieser Zeit ihr Ziel fanden, war es zu verdanken, dass die Oberfranken dieses Viertel mit 25:15 gewannen und sich mit 59:69 den Playoff-Serien-Sieg sicherten.

Head Coach Völkl: „Ich bin heute sehr stolz auf meine Mannschaft, die als Team über das gesamte Spiel hart gekämpft hat.“

Somit steht die NBBL-Mannschaft von Brose Bamberg einmal mehr im Viertelfinale um die deutsche Mannschaft und trifft nun in Runde Zwei auf die U19 des FC Bayern Basketball. Das erste Aufeinandertreffen mit der bayerischen Konkurrenz findet am Sonntag, 23. April 2017, in der Landeshauptstadt statt.

Für die Brose Bamberg Youngsters (TSV Tröster Breitengüßbach) spielten: Kulboka (31 Punkte/ 6 „Dreier“), Hoffmann (16/2), Edwardsson (11/1), Fichtner (7/1), Nicklaus (3), Ueberall (1), Tischler, N., Drell, Uysal, Tischler, B.

 

PM: Brose Bamberg Youngsters

03.04.2017|