ALBA: Sieg gegen den Stadtrivalen

Am Sonntag konnte sich das Team von Vladimir Bogojevic im ersten Heimspiel gegen den Berliner Konkurrenten des DBV Charlottenburg mit 62:50 durchsetzen. Dass dieser Sieg kein Selbstläufer, sondern ein hartes Stück Arbeit werden würde, ließ sich bereits nach den ersten Spielminuten absehen. Während die Albatrosse ihre Offensive im ersten Viertel solide gestalteten und immer wieder gute Abschlüsse fanden, führten vor allem grobe Fehler in der Transition-Defense zu einfachen Punkten der Charlottenburger und damit zu nur einer knappen Führung zum Ende des Viertels (20:14).

Das zweite Viertel war auf beiden Seiten deutlich umkämpfter, so dass beide Teams Schwierigkeiten hatten, den Ball in den Korb zu bringen. Dies zeigte sich in einer mauen Ausbeute von 11:10 Punkten innerhalb von 10 Minuten, welche frühzeitige Prognosen zum Spielausgang zum Ende der ersten Halbzeit unmöglich machten (31:24).

Auch nach der Pause gestaltete sich die Partie weiterhin knapp, da es der Charlottenburger Mannschaft gelang, den Vorsprung der Gastgeber sogar wieder ein bisschen einzuschmelzen und das dritte Viertel knapp für sich zu entscheiden (47:41).

Dank einer starken Rebounding-Mentalität der Albatrosse, die den Kampfgeist und die Entschlossenheit von Bogojevic‘ Mannschaft deutlich machten, ging das letzte und entscheidende Viertel abermals mit sechs Punkten an ALBA und damit der Sieg dieses ersten Heimspiels (62:50).

„Offensiv haben die Jungs sehr gut das umgesetzt, was wir im Training geübt haben. Defensiv sind uns vor allem am Anfang zu viele Fehler passiert. Das Team ist unerfahren und ich weiß, dass wir noch vieles lernen müssen. Dass wir aus den ersten Spielen gleich zwei Siege mitnehmen konnten, freut mich für die Jungs und stimmt mich zuversichtlich. Trotzdem müssen wir weiterhin hart arbeiten“, gibt sich Headcoach Bogojevic zufrieden und gleichermaßen fokussiert.“

 

PM: ALBA BERLIN

26.10.2015|