ALBA: Neue Strukturen im Jugendbereich

ALBA BERLIN strukturiert seinen Jugend-Leistungsbereich neu und verstärkt damit sein Engagement, um Talenten den Schritt zum Profispieler zu ebnen. Der Spanier Raul Rodriguez kümmert sich in Zukunft als Sportlicher Leiter um die Belange aller Jugend-Leistungsteams bis zur U19 (NBBL) sowie um die Kooperation mit ProB-Ligist Lok Bernau. Er leitet nun in enger Abstimmung mit NBBL-Coach Konstantin Lwowsky, JBBL-Trainer Vladimir Bogojevic und Regionalliga-Coach Patrick Femerling sowie Bernau-Cheftrainer René Schilling den kompletten Jugend-Leistungsbereich von ALBA BERLIN.

Himar Ojeda (Sportdirektor ALBA BERLIN): „Wir wollen es jungen Spielern weiter erleichtern, den nächsten Schritt zu machen. Raul Rodriguez wird uns helfen, alle unsere Jugendteams miteinander zu verknüpfen und gleichzeitig die einzelnen Mannschaften klar zu definieren und zu stärken. Er wird als Ansprechpartner für die Trainer sowie die Profiabteilung da sein.“

Raul Rodriguez: „Die ALBA Jugend ist in ihren bisherigen 10 Jahren unglaublich schnell gewachsen und mittlerweile ein riesiges Programm. Hier wird großartige Arbeit geleistet, um Basketball in Deutschland populärer zu machen und in der Gesellschaft zu verankern. Ich bin froh, jetzt ein Teil davon zu sein und möchte dafür sorgen, dass alle Bereiche der Talentförderung noch besser verzahnt werden und langfristig noch mehr Spieler den Sprung zu den Profis schaffen.“

Der 43-jährige Raul Rodriguez stammt gebürtig aus Gran Canaria, wo er im Alter von 15 Jahren schon erste Erfahrungen als Mini-Trainer sammelte. Auf der kanarischen Insel arbeitete er in verschiedensten Altersklassen als Jugendtrainer und war zu der Zeit, als Himar Ojeda den Proficlub Gran Canaria als Geschäftsführer lenkte, der sportliche Leiter des Jugendprogramms. Die beiden arbeiteten dort sieben Jahre zusammen. Rodriguez war außerdem als Assistenztrainer bei den Gran Canaria-Profis und als Cheftrainer beim ACB-Team von Teneriffa tätig. Zuletzt arbeitete er als Assistenztrainer der Halifax Hurricanes, mit denen er vergangene Saison kanadischer Champion wurde.

Rodriguez leitet nun den Jugend-Leistungsbereich bei ALBA BERLIN und fungiert als Bindeglied zum Profiteam und Sportdirektor Himar Ojeda. Er hält auch Kontakt zu den jüngeren Jahrgängen und betreut den Übergang zwischen den Nachwuchsteams. Außerdem arbeitet er eng mit dem ALBA-Athletikprogamm zusammen, das unter Pepe Silva Moreno und seinem Assistent Fabian Ottawa ebenfalls neu strukturiert wurde. Dort werden die Profis, der Jugend-Leistungsbereich und die ProB-Mannschaft von Lok Bernau ganzheitlich athletisch betreut.

In der Saison 2016/2017 geht ALBA BERLIN wieder mit je einem Team in der U19-Bundesliga NBBL und der U16-Bundesliga JBBL an den Start. Das Herrenteam ALBA 2 spielt weiterhin in der Regionalliga und ist ein reines Ausbildungsteam für Nachwuchskräfte. Die ALBA-Toptalente spielen und trainieren im Rahmen der Partnerschaft mit SSV Lok Bernau seit dieser Saison nun in der zweiten Bundesliga ProB. Neu ist auch eine Kooperation mit den Berliner Vereinen BG Zehlendorf und SSC Südwest im U16-Bereich. Unter dem Namen „Higherlevel Berlin“ geht eine Spielgemeinschaft der drei Vereine in der JBBL an den Start, wodurch alle Spieler des stets sehr großen ALBA-U16-Kaders Wettkampf-Erfahrungen sammeln können. Auch ALBAs weibliches U17-Team (WNBL), das in Kooperation mit dem Berliner Verein BG 2000 aufgestellt wird, hat mit Wojciech Swilo einen neuen Head Coach erhalten.

 

PM: ALBA BERLIN

12.09.2016|