Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

AB Baskets: Hauptrunde mit dem dritten Platz abgeschlossen

Mit dem Heimspiel gegen Neustadt am vergangenen Sonntag ging die NBBL-Hauptrunde für die AB Baskets zu Ende. Die Mannschaft der Leistungssportkooperation von DBV Charlottenburg, TuS Lichterfelde und dem RSV Stahnsdorf belegt nach 14 Spielen mit einer Bilanz von acht Siegen und sechs Niederlagen den dritten Platz und wird in der ersten Playoff-Runde auf den Tabellenzweiten der Staffel Nordwest, Bayer Leverkusen, treffen. Das erste Spiel geht am 20. März in Leverkusen über die Bühne.

Headcoach McCollister „sehr zufrieden“

Die Niederlage gegen Neustadt folgte einer spannenden Partie, in der viele Spieler Minuten sammeln und sich behaupten konnten. „Wir haben eine sehr gute Leistung erbracht, uns hat nur ein bisschen Erfahrung in der Schlussphase gefehlt„, erklärt Headcoach Stephan McCollister nach Spielende.

Die AB Baskets bestehen Test gegen bissige Zonenverteidigung

Das Team konnte vor allem seine Spielzüge gegen die Zonenverteidigung üben, welche die ersatzgeschwächten Neustädter über weite Strecken der Mann-Mann-Deckung vorzogen. Die Aufgabe wurde bestanden, denn 15 Korberfolge resultierten aus gut herausgespielten Vorlagen und das Rebound-Duell wurde deutlich gewonnen (48:40) – darunter 17 Offensivrebounds gegen die tief in der Zone stehende Defense der Gäste. Die Ballverluste (14 zur Halbzeit) nahmen nach dem Seitenwechsel deutlich ab.

Timon Riedel und Amani Ogette hatten in erster Linie die Aufgabe, die High-Post Position zu besetzen und von dort aus Gefahr auszustrahlen. Richtiges Spacing und Timing in den Spielaktionen stellten die Gäste dabei immer wieder vor neue Herausforderungen. Die beiden leisteten gute Arbeit. So konnten die AB Baskets schon im ersten Viertel regelmäßig punkten. Das übliche, effiziente Umschaltspiel machte den Rest und bescherte eine 22:20-Führung zur ersten Pause.

Unterhaltsamer Spielverlauf

Das Spiel blieb im weiteren Verlauf unterhaltsam und die Führung wechselte mehrmals. Neustadt versuchte sich im dritten Viertel mit zwei Treffern aus der Distanz abzusetzen (37:43/24.). Die AB Baskets ließen sich jedoch nicht aus dem Konzept bringen, kamen mit einem Dreier von Tom Benk wieder heran (49:52), ehe Lennart Zumbusch von jenseits der Linie ausglich (54:54).

Den Gästen gelang in den Folgeminuten ein Mini-Run von 5:0 zum 58:63, worauf Tom Benk mit einem weiteren Dreier antwortete. Der Rückstand betrug zwei Punkte mit noch 80 verbleibenden Sekunden Restspielzeit. Beide Teams verzettelten sich im ersten Versuch, sodass Neustadt 30 Sekunden vor Spielende den Ball zur entgültigen Entscheidung hatte. Das Berliner Bollwerk stoppten den Drive von Samuel Mpacko und kamen nun selbst in die Situation, dass Spiel entscheiden zu können. Im letzten Angriff fehlte dann aber die nötige Cleverness um das Spiel ein weiteres Mal zu drehen. Ballverlust, Sirene, Aus. Das waren die letzten Sekunden in der erfolgreichen Hauptrunde der jungen Geschichte unserer Kooperation. In beiden vergangenen Jahren reichte es nur zum vierten Platz.

Es spielten für die AB Baskets: Jordan Müller (9 Punkte), Lennart Zumbusch (16 Punkte, 7 Rebounds), Tom Benk (13 Punkte, 5 Assists), Amani Ogette (8 Punkte, 10 Rebounds), Jonas Wagner (2), Faris Fadlelmula (4), Felix Scholtes (3), Timon Riedel, Ferdinand Gerstenberger (2), Nico Ehorn (2), Jonas Jansen-Winkeln (2 Punkte, 11 Rebounds).

 

PM: DBV Charlottenburg

02.03.2016|