Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

Tübingen: Zweiten Platz gesichert

Das JBBL-Team der Young Tigers Tübingen verliert beim Rückspiel gegen den USC Freiburg knapp mit 65:66, gewinnt jedoch im letzten Heimspiel der Saison gegen die BIS Baskets Speyer mit 91:61 und schafft so den Sprung auf den zweiten Tabellenplatz. Assistenztrainer Felix Jung jetzt B-Trainer. Es war eine durchwachsene Spielzeit, die ein fleißiges Tübinger JBBL-Team am langen ersten Mai Wochenende zum Abschluss brachte. Am 1. Mai traf man im Rückspiel auf den USC Freiburg. Im Hinspiel hatte das Team noch deutlich mit 71:58 gewinnen können, jedoch hatte man bereits in der Vorrunde das Rückspiel verloren und war deshalb gewarnt.

Von Beginn an kam Freiburg schnell in einen guten Offensivrhythmus und war brandgefährlich von der Dreierlinie. Das Team aus dem Schwarzwald hatte in der Vorrunde lediglich 10 Dreier bei einer Quote von 17,6 % versenken können, war an diesem Spieltag allerdings gleich 8 Mal erfolgreich. Die jungen Tiger hingegen hatten nur wenig Wurfglück und zudem mit dem körperlichen Freiburger Spiel Probleme. Zur Halbzeit lag das Team mit 33:36 zurück. Nachdem auch im dritten Viertel kein Herankommen war, blies im letzten Viertel ein starker Tim Konrad zur Aufholjagd: 9 Punkte erzielte der Center in Folge und brachte das Team auf 58:59 heran. Der letzte Angriff gehörte beim Stand von 65:65 den Gästen, die von Tübinger Seite nur durch Foul zu stoppen waren. Ein Freiwurf fand sein Ziel und so ging das Spiel mit 65:66 verloren. Nach dem Spiel ließ das Team jedoch keineswegs die Köpfe hängen: Mit einem Sieg gegen Speyer hatte man immer noch alle Chancen auf Platz 2.

Mit viel Motivation kamen die jungen Tiger dann auch früh am Sonntag zurück in die Halle, wo das Team beim letzten Spiel der Saison diese Chance wahrnehmen wollte. Im Hinspiel hatten die Tübinger Jungs sich in Speyer einen Ausrutscher geleistet und waren mit 49:69 untergegangen. Um sicher den zweiten Platz zu sichern, war mit mindesten 21 Punkten Unterschied zu gewinnen. Auf Schlüsselspieler Marko Bjelosevic musste das Team verzichten, da dieser für die NBBL auflaufen würde. Das Team zeigte jedoch von Beginn an die notwendige Aggressivität und Geschlossenheit, um das selbst gesteckte Ziel zu erreichen: Bis zur 9. Minute ließ man lediglich einen Feldkorb des Gegners zu und erzielte selbst 18 Zähler. Zum Viertelende stand es 24:6.

Im zweiten Viertel gelang es dem Gegner immer wieder, die aggressiv spielenden Tübinger zu Fouls zu zwingen und so erzielten die Baskets 15 ihrer 19 Punkte an der Freiwurflinie. In der gesamten ersten Halbzeit ließ das jüngste Tübinger Bundesligateam lediglich 4 Feldkörbe zu. Offensiv gab es Teambasketball der feinsten Sorte zu bestaunen und 10 der 11 eingesetzten Spieler konnten sich in die Liste der Punktesammler eintragen. Zur Halbzeit stand es 55:25.

In der zweiten Halbzeit kam Speyer stärker aus der Kabine und kämpften sich zurück ins Spiel. Jedoch behielten die jungen Tiger weiterhin die Oberhand und brachten mit einem souveränen 91:61 auch den direkten Vergleich nach Hause. Leider musste das Team an diesem Tag auf Assistenztrainer Felix Jung verzichten, der bei der B-Lizenz Prüfung weilte, diese jedoch souverän meistern konnte. Bei der anschließenden Saisonabschlussfeier feierte man zusammen mit der NBBL so einen rundum gelungen Saisonabschluss.

 

PM: WALTER Tigers Tübingen

04.05.2015|